[Anime.Recommendation] Jigoku Shōjo: Mitsuganae


Ich weiß, dass ich eigentlich lernen sollte, aber dieses Wochenende sind nun endlich die letzten Folgen von der dritten Staffel von Jikogu Shoujo rausgekommen, sodass ich sie unbedingt sehen musste! >.<

Und leider muss ich euch nun auch unbedingt von berichten. Ich LIEBE diese Serie einfach nur. Warum? Lest selbst...




Jigoku Shoujo Mitsuganae wurde nun auch abgeschlossen.
Das Finale war unglaublich.
Die erste Staffel hatte ich bisher leider noch nicht gesehen; eingestiegen bin ich bei der zweiten Staffel, was aber keine Schwierigkeiten beim Verständnis der Serie bereitete.
Prinzipiell geht es darum, dass man immer um Mitternacht, wenn man einen Menschen genug hasst, die Internetseite des Jigoku Tshuushin besuchen kann. Dort gibt man den Namen der verhassten Person an und Enma Ai besucht dann einen. Sie übergibt der Person dann eine Strohpuppe mit einem roten Faden um den Hals. Man brauch nur noch an dem Faden zu ziehen und die verhasste Person gelangt unverzüglich in die Hölle. Man selbst dann jedoch auch, jedoch erst, wenn man verstorben ist.

Das ist der rote Faden (Haha, Wortspiel! Sry... ^^'), der sich durch den Anime zieht. Sowohl in der zweiten als auch in der dritten Staffel würde ab einer gewissen Folge jedoch parallel dazu eine richtige Story aufgebaut. In der dritten Staffel kam das Mädchen Yuzuki hinzu, welche begann, die Menschen zu sehen, die andere verfluchen wollten. Sobald sie dies taten, wurde sie selbst irgendwie zu Enma Ai und schickte die Menschen in die Hölle.
Yuzuki ist ca. 15 Jahre alt und lebt ganz alleine. Irgendwann musste sie mit ansehen, wie ihre beste Freundin Akie ebenfalls in die Hölle geschickt worden ist, obwohl sie vollkommen unschuldig war. Ihr Vater jedoch, ein Kommissar bei der Polizei, verschleierte eine Straftat, sodass die Frau des Bestraften sich an ihm rächen wollte und somit Akie verfluchte.
Im Laufe des Animes versucht Yuzuki sich gegen ihr Schicksal zu wehren. Es ist vorherbestimmt, dass sie die neue Jigoku Shoujo wird, was sie aber nicht will. Sie will niemanden in die Hölle schicken müssen, da sie schon genug Leid und Schmerz sehen musste.

Es ist unglaublich, weshalb Menschen andere hassen können. Meist werden im Anime solch banale Gründe gezeigt, aber wenn man mal darüber nachdenkt, sind sie gar nicht so abwegig.

In einer Folge wurde ein reicher Junge gemobbt. Er bekam materiell gesehen alles. Ein Mitschüler tat sich mit zwei anderen zusammen und machten ihn fertig, nahmen ihm sein Geld ab. Der Mitschüler selbst lebt mit seiner Schwester und seiner Mutter zusammen, seinen Vater schickte er mit dem Jigoku Tsuushin in die Hölle. Der reiche Junge war so gut in der Schule, dass er direkt eine Empfehlung für eine sehr gute Uni bekam. Der andere wollte dort auch hin, entschied sich aber zu arbeiten.
Irgendwann wollte er das Mobbing wohl unterlassen und wollte dem reichen Jungen seine Kamera, die er ihm abnahm, wieder zurück geben und belauschte ein Gespräch zwischen dem Jungen und seinen Eltern.
Er fasste das Gespräch wohl so auf, dass der Junge gar nicht seinen Reichtum zu schätzen wissen, weshalb er ihn verprügeln wollte. Aus Angst schickte der Junge jedoch seinen Mitschüler in die Hölle.

So unrealistisch ist dieser Geschichtsverlauf nicht, abgesehen davon, dass wir niemanden via Jigoku Tsuushin in die Hölle schicken könnten.
Dieser Anime zeigt menschliche Abgründe, die man zuerst nicht glauben mag, aber dann realisiert man, wie real all dies doch eigentlich ist.
Er zeigt die Empathielosigkeit und teilweise diese unglaubliche Habgier in den Menschen und wohin sie führen kann.
Vorallem wird gezeigt, dass Hass nur neuen Hass evoziert und dass das zu einem Teufelskreis führen kann, der durchbrochen werden muss.

Viele Menschen wissen gar nicht, was sie mit ihrem Hass auf andere Menschen in jenen verursachen können. Sie sind dann blind vor Hass und was zählt ist Rache, ohne vielleicht wirklich zu wissen, wer da eigentlich von einem steht.
Genau das wird in den letzten drei Folgen dieser Staffel so unglaublich klar.
Enma Ai sagte, die wahre Hölle befinde sich in den Herzen aller Menschen.
Ich denke, dass sie Recht damit hat. Das muss aber nicht heißen, dass es bei allen so dermaßen ausarten muss. Im Gegenteil – gerade weil der Anime diese Abgründe zeigt, sollte man – denke ich – daraus lernen, etwas mitnehmen und mit einem anderen Blick in diese Welt hinausgehen.

Wir könnten nun hinter alles und jedem das Schlechte vermuten, doch was nützt uns das?
Denn auch wenn vieles dort draußen schrecklich sein mag, gibt es genauso die schönen Dinge. Man sollte für beides die Augen öffnen und das Schöne umso mehr genießen.

Solltet ihr den Anime schon kennen, schreibt mir gerne, was ihr von ihm haltet. Das würde mich sehr interessieren. (:

Ich werde mich nun wieder an das Lernen machen und danke, dass DU dich wieder gemeldet hast! (Du weißt, dass ich dich meine ^.~) Du glaubst nicht, wie sehr ich mich gefreut habe! Wie ein Honigkuchenpferd und noch viel mehr! :D
Domo arigato!

Random Blah No.2

Irgendwie hab ich grad Lust, ein wenig zu schreiben. ^-^

Ich find's süß, wie manche Kinder sich aufregen und dann total austicken. Ich mach mich nicht lustig - ich finde das wirklich niedlich. oO Aufregen brauch ich mich darüber nicht, schließlich sind es noch Kinder. Die werden noch dazulernen.

Kennt ihr das? Ihr habt einen Joghurt gegessen, stellt den leeren Becher in den Kühlschrank und werft den Löffel weg?
Kennt ihr das? Ihr geht in einen Raum, steht dort und wisst nicht mehr, was ihr dort wolltet?
Kennt ihr das? Ihr lest einen Text und wisst hinterher nicht, wovon er handelte?

Ich bin ja immer wieder von diesen Phänomenen fasziniert.
Letztens erzählte mir ein Bekannter, dass er zum Frühstück sich mehrere Eier ins Glas tun wollte. Er ist halt Bodybuilder und da trinkt man wohl rohe Eier. oO
Er schlug das Ei an dem Glas an, geleert hat er's über dem Mülleimer und das voller Überzeugung! Er stand dort, schaut die Eierschalen an... das hat ein wenig gedauert, bis er realisierte, was er da tat.

Wunderschön sowas.


Mich kotzt es ziemlich an, dass in den letzten Tagen soviele Videos von Youtube verschwunden sind. oO Hauptsächlich Songs, die als Studioversion geuploaded wurden. Ich mein...die waren teilweise Jahre(!) online und von heute auf morgen müssen sie gelöscht werden?
Haben die Plattenfirmen herausgefunden, dass die Hörer sich die Musik laden könnten?

Oh mein Gott!
Als Frau Merkel damals in die Oper ging, haben die Medien bestimmt erst herausgefunden, dass sie Brüste hat!
Na Mensch...
Was findet morgen die CIA heraus? Was für ein Vodoo-Püppchen braucht das Volk...was für ein Phantom zum Hinterherjagen...
Wie wäre es wieder mit einem bösen Moslem, vor dem wir Angst haben müssen? Denn die Moslems sind gefährlich! Sie sind schließlich alle Terroristen! Vor den Christen müssen wir keine Angst haben. Die sind nur frauenfeindlich und misshandeln Kinder. Das ist okay. Aber wenn die Moslems z.B. den Reichstag zerstören sollte... NEEEEEIN! Wisst ihr wieviel Geld das kostet?!
"Das zahlt doch keine Versicherung mehr!"

Achso, na dann ist alles gut. :)

Ich habe heute so ein wunderschönes Video zugespielt bekommen. *-*
Vielen Dank an Herr oder Frau Anonymous.









Over and out.~

Special Thanks To... No.3

Vielen Dank an ioio98 für dein Gedicht! *-* Das ist total genial geworden! :D Ich habs einfach direkt aus Skype kopiert.



Sakura

mit sakura erlebt man viel, sie ist das beste beispiel. sakura ist einfach purer maß an spaß. sakura spielt auch mit freude, denn sie ist auf jeden fall nicht lebensmüde. sakura, ja warum schreib ich das, ich hoff du brauchst kein Brillenglas. Sakura wie sag ich es nur, du bist sagen wir mal eine alltagsskultur. sakura ich denk, ich kann nicht mehr. sakura du bleibst so lang wie möglich bei uns, aber ich sag kein gedöns. sakura, ich schreib mal jetzt nichts mehr, du hast wahrscheinlich schon viel funkverkehr. sakura, die reime sind zwar nix besonderes, du bist aber was bewährtes. sakura, ich bin nun fertig, du bist einfach hochwertig.
"over and out"

[Anime.Recommendation] Aoi Bungaku

(Blue Literature Series)





Diese Serie umfasst 12 Episoden, 10 sind bisher gesubbed worden. Rausgesucht habe ich die Episoden, die mich am meisten angesprochen haben.
Ich zitiere hier von der Seite subs4u.
 
Aoi Bungaku ist eine Animeadaption 6 populärer japanischer Bücher.

Beteiligt an diesem Werk vom Animationsstudio Madhouse sind Macher und Charadesigner bekannter Serien wie Death Note, Mouryou no hako und Bleach. Auch die Musik stammt aus der Feder des Death Note-Komponisten Hideki Taniuchi.

01-04: Osamu Dazai - Nicht länger menschlich (Ningen Shikkaku) erzählt vom Leben von Ooba Youzou, der gegenüber anderen Menschen nicht sein wahres Selbst zeigen kann und deshalb ständig eine Fassade von hohler Heiterkeit aufrechterhält, wobei das Werk autobiographische Züge aufweist.

07-08: Soseki Natsume - Kokoro beschreibt, wie ein Student Bekanntschaft mit einem zurückgezogenen, älteren Mann, nur Sensei genannt, macht und langsam dessen Lebensgeschichte aufdeckt.

09-10: Osamu Dazai - Lauf, Melos! ist eine Neuerzählung von Schillers "Die Bürgschaft" und handelt vom Schafhirten Melos, der nach gescheitertem Tyrannenmord um eine Frist von drei Tagen bittet, um an der Hochzeit seiner Schwester teilnehmen zu können, während sein Freund als Pfand zurückbleibt und nach Ablauf der Frist statt ihm hingerichtet werden soll.



Diese Anime-Serie ist in meinen Augen genial! Ich finde es toll, wie hier alte Werke neu aufgelegt werden. Die Macher wollen damit aussagen, dass diese Werke zwar alt sind, aber immer aktuell sein werden und deshalb wollten sie versuchen, die angesprochenen Thematiken der Jugend wieder näher zu bringen. Das "Blau" ist im Japanischen ein Wortspiel. Wenn ich mich recht entsinne, steht das blaugefärbte Zeichen oben im Bild für "blau" und für "jung", womit verdeutlicht werden soll, dass die vorgestellte Literatur immer aktuell bleiben wird.
Wie ihr sehen könnt, habe ich die Episoden 5 und 6 nicht aufgelistet; das liegt daran, dass jene mir irgendwie nicht zusagten. Die Episoden waren sehr bizarr... und für mich irgendwie nicht ganz so stimmig wie die anderen Episoden. Wenn ihr wissen wollt, was in jenen Episoden passiert ist, besucht einfach die Seite von subs4u.

Der Anime beginnt immer mit einem echten Erzähler, der dem Zuschauer ein wenig Hintergrundwissen vermittelt und jede Episode einleitet.
Nicht länger menschlich war grandios und sehr gesellschaftskritisch. Kokoro war ebenfalls einfach nur genial. Lauf, Melos! hat mich so unglaublich berührt. Zwar spielt die Geschichte in den 1950ern, aber wie ich schon schrieb, kann man die Thematik (in dem Falle die Thematik der Freundschaft) auch auf heute beziehen. Ich bin einfach hin und weg von dieser Serie! >.< Ich liebe sie! Ich liebe den Tiefgang, die Essenz, die Zeichnungen, die Musik... Aoi Bungaku regt zum Nachdenken an und ich kann euch die Serie nur empfehlen!



Ein allgemeines Opening gibt es nicht, dafür aber ein Ending. Ich weiß, dass bei dem Video steht, es sei das Opening, aber es ist tatsächlich das Ending. ;)



Review No.3:

Scratches (Director's Cut)





Erstmal bedanke ich mich bei VoiceoftheNorthwind für diesen Spieletipp. Ich war echt kurz davor, ein Let's Play zu diesem Spiel zu machen. Warum ich mich dagegen entschieden habe, könnt ihr hier lesen.

 Scratches erschien 2006 unter Got Game Entertainment und wurde von Nucleosys entwickelt. Die Director's Cut Version wurde 2007 veröffentlicht mit besserem Sound und besserer Grafik. Es gibt auf jeden Fall eine PC-Version, eine MAC-Version müsste meines Wissens nach auch erschienen sein. Scratches ist ein Point & Click Adventure und kann sowohl mit Maus als auch mit der Tastatur gesteuert werden. (Ich habe es nur mit der Maus gespielt.)
Als Systemvorraussetzungen wurde folgendes angegeben:

- PIII 1GHz CPU
- 256MB RAM
- 3-D-Karte
- Windows 98, 2000, ME, XP, Vista

Bei Amazon ist das Spiel im neuen Zustand für 7,48€ erhältlich - ich habe es mir von einer Freundin ausgeliehen.

Die Story: Der Schriftsteller Michael Arthate möchte in einem englischen Herrenhaus seinen zweiten Horror-Roman schreiben. Was er nicht weiß: der ehemalige Hausbesitzer James T. Blackwood tötete seine Frau in diesem Haus und starb an Herzversagen, ehe er vor Gericht gestellt werden konnte. Der Erbe des Hauses, ein angesehener Arzt, verschwand spurlos...

Wir kommen also bei dem wunderschönen Anwesen an, schauen uns in Ruhe um, verbringen zwei Nächte dort und lösen nach und nach das Geheimnis um den damaligen Mord.
 Im Anwesen gibt es keinen Strom, dennoch können wir, wann immer es uns beliebt, unseren Freund namens Jerry Carter anrufen. Er war derjenige, der das Anwesen an Michael vermittelte. Barbara Stiles können wir ebenfalls anrufen. Sie ist in gewisser Weise seine Assistentin und hilft Michael, wo es nur geht. Es ist ebenfalls möglich frei nach belieben andere Telefonnummern anzurufen.
Auf dem Dachboden des Anwesens liegt ein riesiger Haufen alter Zeitungen herum, mit dessen Hilfe wir über die Vergangenheit recherchieren können.


 Ich wäre von dem Spiel sehr begeistert gewesen, wäre nur eine kleine Sache anders gewesen und zwar die Umgebung. Die Entwickler haben das wirklich gut gemacht, es kommt eine unglaublich bedrückende und melancholische Stimmung beim Spieler auf, aber dennoch wirkt die Umgebung einfach nur tot. Man kann u.a. den Garten des Anwesens erkunden. Man kommt dann zu einem Baum und Michael sagt, dass die Äste sich im Wind wiegen. Die Sache ist, dass man das leider nicht sieht. Der Baum bleibt starr, am Himmer bewegt sich keine Wolke. Man hört, wie stark der Wind weht, zu sehen bekommt man es leider nicht und hätte man das gesehen, dann wäre ich auf jeden Fall so sehr von dem Spiel überzeugt gewesen, dass ich davon ein Let's Play gemacht hätte.
Alles andere im Spiel gefällt mir nämlich sehr gut. Wie ich schon sagte, ist die Atmosphäre trotz allem sehr melancholisch und wird zeitweise ziemlich gruselig. Die Musik unterstreicht das nur zu gut! Es gibt Stellen, wo mir ziemlich die Platzangst kam, was durch die andauernde Egoperspektive nur verstärkt wurde. An anderen Stellen wollte ich nur aus dem Fenster schauen, den Regen und den Garten anschauen und die Melancholie genießen, weil es so schön passte.

Es hat auch Spaß gemacht, mit den anderen Charakteren zu telefonieren. Bei den Telefonaten wurden ferner auch Synchronsprecher eingesetzt. Angeblich verlieh der Synchronsprecher von Johnny Depp seine Stimme Michael. Die Dialoge sind auf jeden Fall super rübergekommen.
 Die Rätsel waren zwar teilweise sehr langatmig und in gewisser Weise schwierig, weil sie einfach nur total banal waren. Man muss im Prinzip sich wie ein richtiger Mensch verhalten, um die Rätsel lösen zu können. Durch die teilweise "schweren" Rätsel dauert das Spiel sehr lange, was für  mich ebenfalls ein Punkt war, mich gegen das Let's Play zu entscheiden.
Das Spiel ist nicht sonderlich actionreich - es gilt vor allem, sehr viel zu entdecken und das empfand ich als sehr schön. Ferner setzt Scrachtes nicht auf Blut und Gewalt, sondern eher auf den psychologischen Horror.
In Resident Evil werden die Türen explizit geöffnet, bis man einen neuen Raum betreten kann. Man sagte mir, dass das zum Horror beitragen solle. Bei Resident Evil empfand ich das als langweilig, aber in diesem Spiel hat mir das ganz schön Angst gemacht. Insbesondere bei den Passagen, wo ich in der Nacht das Haus durchsucht habe.


Fazit:
Scratches ist ein sehr schönes Spiel, was jedoch eine Menge Geduld vom Spieler erwartet. Eben weil das Spiel ziemlich lange dauert und mir die Umgebung ein wenig zu "tot" war, habe ich mich gegen ein Let's Play entschieden.
 Dennoch kann ich es nur empfehlen. Es ist nicht teuer und es bringt einfach sehr viel Spaß - meiner Meinung nach. In meinen Augen ist Scrachtes das beste Point & Click Adventure, das ich bisher zu sehen bekommen habe. Ich hätte auch nicht gedacht, dass solch ein Spiel mir zeitweise solch eine Angst machen kann. Das Ende ist zwar ein wenig abrupt, aber im Unterszenario, welches nur beim Director's Cut enthalten ist, kann man allem nochmal genauer auf die Spur gehen. Schaut euch einfach mal den Trailer an und vielleicht kann sich ja manch einer für dieses Spiel begeistern.

 PS: Auf Amazon habe ich einige Rezensionen gelesen, wo die Leute sich über Spielabstürze und Bugs beschwert haben. Ich persönlich hatte keinerlei Probleme mit dem Spiel.





Review No.2:

Downfall




Mindestanforderungen an den PC habe ich für das Spiel irgendwie nicht finden können, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass ihr keinen High-End PC haben müsst, um das Spiel spielen zu können. Was ihr braucht, sind auf jeden Fall einigermaßen gute Englischkenntnisse, da das Spiel komplett auf Englisch ist und auch keine deutschen Untertitel hat.

Downfall ist 2009 bei Harvester Games, einem unabhängigen Entwicklerteam, erschienen.
Das Spiel tituliert sich selbst als ein Horror Abenteuer und ist ein Point & Click Adventure, welches ihr dementsprechend nur mit der Maus zu steuern braucht.
Wenn ihr auf das Bild oben klickt, gelangt ihr zu der Seite, wo ihr eine kostenlose Demo runterladen könnt oder gleich direkt das Spiel kaufen könnt.
Die Entwickler empfehlen das Spiel für Spieler ab 18 Jahren, da das Spiel eine Menge Blut, Gewalt und auch sexuellen Inhalt aufweist.
Als ich im Hauptmenu war, dachte ich  mir sofort: "Das kann ein interessantes Spiel werden." und das wurde es tatsächlich.
 Alles beginnt mit dem Ehepaar Joe und Ivy, die eine Nacht in einem Hotel verbringen wollen. Auf ihrem Zimmer angelangt, streiten sie sich und beenden praktisch ihre Ehe. Ferner scheint mit Ivy etwas nicht zu stimmen, da sie seltsame Dinge von sich gibt. Als Joe am nächsten Morgen aufwacht, ist seine Frau verschwunden. Er geht in den Speisesaal des Hotels und was er vorfindet sind Leichen und die Rezeptionistin - alle anderen sind verschwunden. Die Aufgabe des Spielers ist es, herauszufinden, was in dem Hotel geschah und vor allem Ivy zu retten.
Im weiteren Spielverlauf kann man einen weiteren Charakter spielen: Agnes. Man trifft sie direkt zu Spielbeginn im Foyer und hört zu, wie sie die Rezeptionistin ankeift, weil sie im Hotel keine Zigaretten bekommt.


Wer das Spiel spielen möchte, sollte hier aufhören zu lesen und beim Fazit weiterlesen.




Was mir an dem Spiel nicht gefiel, waren einige Bugs. So konnte ich  manchmal meine Gegenstände garnicht mehr benutzen - ich hab keine Ahnung wieso. Ein weiteres Problem für mich war folgendes: Man entscheidet im weiteren Spielverlauf über das Leben von Agnes; bei mir starb sie leider, jedoch hätte ich ihre Hilfe gebraucht, um das Spiel zu beenden. Jedoch sorgte wohl ein Bug dafür, dass ihr Geist nicht erscheinen wollte, sodass ich das Spiel nochmal von vorne spielen durfte.
 Als sehr seltsam empfand ich es, dass man auf deutschen Arzt trifft, der ein wenig Dr. Frankenstein spielen wollte und gleichzeitig ein großer Verehrer von Hitler ist. In seinem Zimmer steht eine Puppe, deren Ausrichtung der Gliedmaßen man ändern konnte. Um im Spiel weiterzukommen, musste man den rechten Arm der Puppe so verändern, dass sie den Hitlergruß macht. Das empfand ich irgendwie als sehr geschmacklos. Irgendwie passte dies auch nicht in das Spielgeschehen hinein.
Ich hätte mich auch sehr darüber gefreut, gäbe es für die Charaktere Synchronsprecher. Leider kann man nur die Dialoge lesen - hätte es Stimmen gegeben, hätte das bestimmt sehr positiv zur Atmosphäre beigetragen.

Dafür gefiel  mir der Rest des Spiels ziemlich gut. Alle Kulissen wurden von Hand gezeichnet und die empfand ich wirklich mehr als bizarr. Ich fand's gut, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gab, sich mit den anderen Figuren im Spiel zu unterhalten und somit das Spielgeschehen und das Spielende beeinflussen zu können.
Ein sehr großer Pluspunkt war für mich die Musik. Die Leute, die mich kennen, wissen wie wichtig mir die Musik in einem Spiel ist und in diesem Spiel war sie grandios. Allein die Intromusik war wundervoll.
Die Rätsel sind auf jeden Fall ziemlich fair und die Spiellänge ist eigentlich auch in Ordnung.




Fazit:
Wer blutige, bizarre Click & Point Adventures mag, kann sich gerne dieses Spiel kaufen und mit umgerechnet 8,13€ ist das Spiel auch nicht wirklich teuer. Ich würde nicht sagen, dass das Spiel schlecht ist - es ist anders und definitiv nichts für Freunde der "Mainstream-Games". Schaut euch weiter unten einfach den Trailer an und/oder ladet euch die Demo runter und entscheidet dann, ob ihr das Spiel euch kaufen wollt. Ich bereue es auf jeden Fall nicht, weil Downfall einfach ein ganz anderes Spiel ist, als die koventionellen und es ist schön,  mal ein Spiel zu spielen, welches nicht wie die anderen ist. Und ich musste doch sehr lachen, als ich eine Kopie von Ville Vallo (der Sänger der Band HIM) zu sehen bekommen habe. :D






Special Thanks To... No.2

Vielen, vielen Dank an Chuel für dieses total süße Bild! *-*
Das ist reinster Zucker. ^o^ *gerührt bin*






[Anime.Recommendation] Rainbow: Nisha Rokubou No Shichinin

Rainbow 二舎六房の七人

...ein Anime, der mich sofort begeistert hat. Ich gucke nicht viele Animes und wenn, dann sind es welche, die ziemlich unbekannt bzw. keine Massenware sind. Rainbow erzählt die Geschichte von sechs Jugendliche, die nach dem Zweiten Weltkrieg wegen diversen Delikten ins Gefängnis müssen, wo sie einen jungen Mann treffen, den sie später einfach nur noch Bro (für Brother) nennen. Leider habe ich bisher nur fünf Folgen gesehen - mehr wurden noch nicht auf deutsch gesubbed.
Was ich aber bisher gesehen habe, war genial!
 Man erfährt, warum die sieben Freunde so geworden sind, wie sie nun sind und ich finde, dass der Anime auf wundervolle Weise auch zeigt, wie die Freundschaft von ihnen sich weiterentwickelt und verstärkt.
Ferner zeigt der Anime aber auch schonungslos die damaligen Umstände in Japan; was der Krieg aus den Menschen gemacht hat.
Bei manchen Gewalttaten kann einem - finde ich - schlecht werden, weil sie einfach nur menschenverachtend (Okay, welche Gewalttat an einem Menschen ist das nicht?) und eigentlich nur zum Abbau der eigenen Aggressionen der Täter ausgefürt worden ist. Ich denke aber auch, dass es nicht nur um den Abbau der eigenen Aggressionen geht, sondern auch um das fehlende Empathievermögen und das Nicht-in-der-Lage-sein, den durch den Krieg erfahrenen Schmerz verarbeiten zu können.
Am Anfang jeder Episode ist zu lesen:

Wir glauben, dass die deutliche Darstellung von Gewalt in diesem Anime nötig ist, um die Atmosphäre dieser Zeit wiederzugeben.

Manch einer wird das evtl. als unnötig ansehen, aber ich denke, dass es nichts bringt, solche Dinge zu verharmlosen oder zu beschönigen.
 Ferner denke ich, dass es solche Verhältnisse nicht nur in Japan gab, sondern heutzutage noch in genug anderen Ländern, wo der Krieg herrscht(e), was die ganzen Kriegsverursacher mal zum Nachdenken anregen sollte!

  Wie gesagt, ich habe bisher nur fünf Folgen gesehen, aber ich finde den Anime bisher einfach nur genial, sehr brutal und emotional und auf eine gewisse Art und Weise wunderschön. Solltet ihr den Anime kennen/gesehen haben, lasst mich gerne eure Meinung dazu wissen. Es würde mich doch sehr interessieren, wie andere den Inhalt von Rainbow aufnehmen.
Ich bekam ab und zu schonmal Fragen, ob ich irgendwelche Animes empfehlen könnte. Schreibt mir einfach, ob ich, sobald ich einen guten finde, es hier posten soll.
Hier ist das Opening (, wo ihr auch einen Einblick in den Zeichenstil bekommt) und die Lyrics:


coldrain - We're not alone


Sunlight was the only thing that felt right
Before I came here
But inside it feels like it keeps raining
And every drop is like the tears we could cry
Cause inside we were all alone
But this place gave us something

This somehow made us strong


If there's a place inside this world
Where hopes and dreams are not yet lost
We'll stand and fight against these walls
We fight this fight forevermore

If there's a place inside this world
Where we must go back to once more
Until the day we find that place
We're not alone


Gedanken über Gedanken

Ich hab vorhin die Videos von dEEfucked und FreeMibu gesehen, wo sie Ausschnitte aus Explosiv zeigen. Hier könnt ihr das Video sehen, wenn ihr es noch nicht kennen solltet:




Jetzt schreien sie alle, dass man RTL verklagen soll. 
Das Volk heult rum, wenn in diesem Land alles den Bach runter geht.
Demokratie ist, wenn ich wählen darf, wer mich verarscht, nicht wahr?
Die Masse liest halt die Bild (,welche im Übrigen KEINE Zeitung ist! Der Titel Zeitung wurde ihr aberkannt!) und guckt RTL. Hey, ist es doch immer toll, dramatisierte Dinge zu sehen. Die Masse ist geil auf Attraktionen! Es wird so richtig schön dramatisiert, damit die Masse so richtig Angst bekommt. Das funktioniert. Es ist leicht, Menschen, die ihren Kopf nicht benutzen, Angst zu machen. Dabei wäre es doch so leicht, sich richtige Informationen zu beschaffen und was gegen diese Missverhältnisse hier zu tun.
Ich weiß, warum ich kein TV mehr schaue. Da wird alles so dermaßen verzerrt dargestellt, dass man am liebsten nur kotzen möchte. Ich hatte in einem älteren Beitrag was zu den Killerspielen in den Medien geschrieben.
Und nun klaut sich RTL Material, um der Masse Angst zu machen. Wir brauchen wieder ein Phantom, welchem wir hinterherjagen können. Wir machen der Masse Angst vor Killerspielen, damit wir nicht bemerken, was für einen Scheiß die Politiker hinter unserem Rücken wieder verzapfen. Richten wir den Blick auf die Killerspiele.
Es ist doch immer wieder das selbe.

Da war Haiti mehrere Wochen in den Medien, weil dort Zehntausende gestorben ist. Die Promis spenden und wir spenden auch, um unser Gewissen zu beruhigen. Richten wir den Blick mal zum Nahen Osten: Wieviele Menschen sind dort schon gestorben? Hunderttausende? Denken wir an diese Menschen? Spenden wir für sie? Für diese Menschen haben wir garkein „Gewissensbewusstsein“. Wieso auch? Von denen hört man ja auch kaum in den Medien! Wieviele Frauen werden dort gesteinigt oder verbrannt? Und, tun wir was dagegen? Warum wird in den Medien nicht mal sowas gezeigt? Warum wird in den Medien nicht mal gezeigt, wie schlecht es Deutschland wirklich geht und was für einen Quatsch die Politiker verzapfen? 
Damit lässt sich kein Geld verdienen. Jetzt kommt erstmal die Fußball WM...


Warum reiste Obama in den Nahen Osten, ohne dort irgendwas verändert zu haben? Die Macht dazu hat er. Aber wieso sollte er es sich mit dem Nahen Osten verscherzen? Irgendwo müssen die USA ihr geliebtes Öl herbekommen.
Den Bill Clinton haben die Medien in der Luft zerfetzt wegen eines Blow Jobs. Hallo?! Da will er mal seinen Spaß haben und niemand klagt Obama an, weil er die ganzen Kriegsverbrecher, die den Nah-Ost-Konflikt noch mehr geschürt haben, nicht vor's Gericht setzt! Wie lächerlich ist das denn bitte?!Aber nein, die Medien müssen uns Phantome vor die Nase setzen, damit wir von den eigentlichen Missverhältnissen abgelenkt werden.

Da kommt ein Politiker für 8 Jahre ins Gefängnis, weil er etwas mehr als eine Million Euro an Steuern hinterzogen hat und das ganze liegt dann auch schon mehrere Jahre zurück. In all den Jahren hat er doch locker wieder soviele Steuern eingezahlt. Aber nein, wir müssen diesen Politiker in der Luft zerpflücken, damit wir nicht mitbekommen, wieviele Million Euro unsere Regierung in das Militär investiert. Und uns wird dann gesagt, wie haben kein Geld für Bildung.


Was rege ich mich auf...


Nein, ich rege mich nicht auf. Wozu auch? Alle können herausfinden, was hier eigentlich los ist und was dagegen tun. Wenn sich doch mal alle zusammenschließen würden, wenn alle mal demonstrieren gehen würden gegen diese Missstände...


Was ist mit den Frauen? Warum nehmt ihr es hin, dass ihr immernoch 25% weniger verdient als die Männer? Warum gibt es da keinen richtig großen Aufstand? Ein Wunder, dass wir eine Kanzlerin haben, aber nennt mir mal eine Frau, die in der Wirtschaft eine Führungskraft besetzt. Es gibt immer weniger Kitaplätze und dann werden die Frauen schlechter bezahlt. Und wenn dann mal eine alleinerziehende Mutter zwei Kinder hat und dann noch arbeiten will... das geht doch nicht! Wie kann sie nur arbeiten wollen?!



Letztens habe ich was interessantes zu hören bekommen. Da erzählte einer, dass seine Bekannten, die eigentlich vollkommen nicht-religiös sind, kirchlich geheiratet haben und ihre Kinder getauft haben. Er fragte sie warum und die Antwort war: „Wir müssen dem Islam doch etwas entgegen setzen!“
Denkt mal an die Zeit vor dem 11. September 2001. Wie habt ihr da über den Islam gedacht? Ich glaube, da wussten die meisten, dass es halt den Islam gibt. Es war einfach etwas exostisches, mehr nicht.
Im Spiegel stand mal sehr groß „Mekka Deutschland – Die stille Islamisierung“. Sollen wir jetzt Angst vor Frauen mit Kopftüchern haben? Lasst die Leute doch Kopftücher tragen! Ich trage auch umgedrehte Kreuze und bin keine Satanistin! Aber da sind diese Medien, die den Menschen objektive Informationen suggerieren und die Masse glaubt es lässt sich beeinflussen. Wir brauchen halt diese Phantome und diese Feindbilder. Das verkauft sich sehr gut.

Lasst die Frauen ihre Kopftücher tragen. Deshalb haben sie nicht gleich einen Terroristen zuhause sitzen. Warum sollten auch nicht Frauen mit Kopftücher Mathe unterrichten dürfen, sofern eins und eins immernoch zwei ist?! Warum sollte ich kein umgedrehtes Kreuz tragen dürfen? Ich gehe auch nicht nachts auf den Friedhof und opfere dort Kinder, um sie zu essen.


Stellt euch vor, Deutschland wäre im Krieg. Stellt euch vor, wir würden von einem Diktator regiert werden. Es gäbe kein Geld und keine Perspektiven und uns würde von außen nicht geholfen werden. Stellt euch vor, die anderen Ländern würden nur unsere Rohstoffe haben wollen... würde sich ein Familienvater dann evtl. nicht auch in die Luft sprengen, weil er nicht mehr weiter weiß?

Was würdest du sagen, wenn ich dir die Sonne nehmen würde?



Was rege ich mich auf...
Ich rege mich nicht auf. Langsam kann ich nur noch darüber lachen.


Over and out.


PS: Bevor irgendwelche Fragen kommen; ich trage ein umgedrehtes Kreuz, weil es für mich einfach ein Symbol dafür ist, dass ich mich vom Christentum abgewandt habe und nichts von jenem halte. Nichtsdestotrotz akzeptiere und toleriere ich den Glauben anderer, sofern sie mir nicht ihren Glauben aufzwingen wollen.

Silent Hill – ein Erholungsort, an dem Sie sich richtig wohlfühlen werden!

Auf den ersten Blick mag man das bei all den Monstern garnicht denken, aber im Nachhinein denke ich, dass diese Stadt in gewisser Weise doch ein Erholungsort ist.

Auf Angela werde ich nicht weiter eingehen. Meine Gedanken zu ihr hatte ich hier geschrieben.

Eddies Geschichte kam mir irgendwie sehr bekannt vor. Dass jemand wegen seines Aussehens fertig gemacht wird, bekommt man heutzutage in unserer oberflächlichen Gesellschaft nur zu.oft mit. Nichtsdestotrotz fand ich es ziemlich heftig, als er James erzählte, wie man mit ihm umgegangen ist und es wundert mich nicht, dass er einen Hund tötete. Eddie muss in all den Jahren doch solch eine Wut und Aggression aufgebaut haben innerlich, die er irgendwie loswerden musste. Wenn man sein ganzes Leben lang gesagt bekommt, dass man zu nichts gut ist, dass man nur fett, hässlich und dumm sei, was soll dann aus solch einem Menschen werden? Das muss doch irgendwann eskalieren! Ich denke, dass Eddies Geschichte sehr gut zeigt, dass wir uns überlegen sollten, wie wir mit unseren Mitmenschen umgehen sollten. Damit will ich nicht sagen, dass jedes Mobbing-Opfer zu einem Mörder wird. Was sie alle gemeinsam haben, ist das verletzte Innere.

Die liebe kleine Laura... ich fand sie anfangs wirklich sehr nervig, aber ich glaube, sie fungierte letzten Endes als Trigger. Sie war doch sehr provokant zu James, was ihn evtl. dazu zwang, über all das, was geschah, wirklich nachzudenken. Ich hatte mal die Vermutung, Laura hätte James absichtlich in den Raum geschickt, wo sich die Monster befanden. FlintWinston schrieb, dass dem nicht so war – warum nicht, das schrieb er nicht. Ich glaube, dass sie garkeine Monster sah. Wieso auch? Sie ist ein kleines, unschuldiges Mädchen, welches von keinen innerlichen Dämonen befreit werden musste. Die Monster sind ja nicht einfach so in der Stadt. Sie entstehen durch die Personen, die sich in Silent Hill befinden.

James ist eine der faszinierendsten Computerspielfiguren, die ich kenne.
James brachte Mary um, weil sie es sich wünschte und weil er sie auf eine gewisse Art und Weise gehasst hat. Aufgrund ihrer Krankheit konnte James kein „normales“ Leben mehr führen. Ferner war Marys Verhalten wohl sehr ambivalent. Da war gegen Ende dieser lange Gang, wo man sie hat sprechen hören können. Zuerst machte sie James total fertig, er solle doch einfach verschwinden. Im nächsten Moment fängt sie an zu weinen und will ihn unbedingt zurück. Das muss für James alles andere als einfach gewesen sein, damit umzugehen, denn auf der einen Seite will man ja der Person, die man liebt, helfen, aber man wird wieder zurückgewiesen, weshalb ich seinen „Hass“ irgendwie sehr gut nachvollziehen kann. Aber ich kann auch Mary sehr gut verstehen. Auf der einen Seite, wollte sie nicht, dass James sieht, wie sie leidet und wies ihn deshalb von sich, auf der anderen Seite brauchte sie ihn einfach.
Ich erinnere mich noch sehr gut an den Abstieg in der Historical Society, an die unglaublich langen Gänge, die immer weiter nach unten führten, bis man garnicht mehr wusste, wie tief man sich wohl unter der Erde befand. Dass ich mich dann noch in einem Labyrinth befand, machte die Beklemmung perfekt. Ich glaube, dass wir dort immer weiter in das Innere von James vorgedrungen sind. Hinzu kamen diese Monster, die so aussahen wie die aus Silent Hill 3. Es wirkte so, als würden sie nach oben kommen wollen... Vielleicht stehen diese Monster für gewisse unterdrückte Gefühle und Bedürfnisse von James.
Dann kamen wir ja zum Gefängnis und zu den drei leeren Gräbern. Ich glaube, dass alle drei – Angela, Eddie und James – in sich selbst Gefangen waren, Gefangene in ihrem Leid und in deren Illusionen.
Wenn ich an den letzten Kampf gegen sie denke, wirkte sie eine gefallene Heilige. Ihr Gesicht sah ein wenig aus, wie das der Heiligen Maria (Mary-Maria?!), gleichzeitig war sie in diesem Käfig eingesperrt und wirkte total zerrissen von ihren Gefühlen. Vielleicht manifestierte sie sich als Monster, weil James einfach nicht wusste mit ihr umzugehen.
Und dann tauchte Maria auf. „Born from a wish“. Ich glaube, dass Maria nur existierte, weil James es sich wünschte. In Maria idealisierte er Mary. Mary sagte selbst über sich, sie sei hässlich und entstellt worden von ihrer Krankheit, war ans Bett gefesselt. Wenn man ihr Maria gegenüberstellt, wird schnell klar, dass sie das komplette Gegenteil von ihr ist. Maria ist unglaublich attraktiv, aber man konnte kurzzeitig diese Ambivalenz in ihr erkennen. Als wir sie im Keller des Krankenhauses (?) wiederfanden, keift sie James zuerst an, warum er sie einfach alleine gelassen hat und im nächsten Moment wirkt sie total hilflos und will von ihm nicht alleine gelassen werden. Das war er mit Mary erlebte, erlebt James in gewisser Weise mit Maria wieder.
Im Nachhinein hatten auch die drei Tode von Maria einen Sinn, denke ich. Er sah sie zwei Mal durch den Pyramidhead sterben, einmal lag sie tot in der Gefängniszelle. Wenn Maria für ihn praktisch die idealisierte Mary war und sie sterben sah, wurde ihm vielleicht dadurch klar, dass Mary auch wirklich tot ist.
Er musste nach Silent Hill kommen, um zu realisieren, dass Mary tot ist. Er musste realisieren, dass es keine idealisierte Mary gab und ihm musste klar werden, warum sie eigentlich tot ist.
Und genau deshalb liebe ich diese Geschichte von Silent Hill 2 so sehr. Sie ist so tragisch und gleichzeitig wunderschön, denn nach meinem „Im Wasser“-Ende schien es so, dass James Mary trotz allem wirklich die ganze Zeit geliebt hat. Maria war am Ende endgültig tot. Sie kam nicht wieder, James hatte sich vollständig von seinem Phantom abgewandt und konnte der Wahrheit ins Auge sehen.
Man könnte seinen Selbstmord irgendwo als Selbstbestrafung oder Flucht ansehen, aber ich glaube, dass James sich letzten Endes wirklich wegen Mary umgebracht hat, um bei ihr sein zu können.
Silent Hill ist kein schlimmer Ort (im Gegenteil!), dennoch ist die Angst davor nachvollziehbar. Es ist alles andere als leicht, sich seinen eigenen Dämonen zu stellen...




 Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber ich denke, dass das hier nun reicht. Dieses Spiel ist einfach nur wundervoll und ich bin froh, dass ich mich doch getraut hab, dieses Spiel zu spielen. Silent Hill ist in meinen Augen kein Baller- oder ein konventionelles Horrorspiel, es zwingt den Spieler zum Nachdenken. Es fesselt einen so lange, bis man vielleicht versteht, warum was wie ist, wie es einfach ist in diesem Spiel. Und auch lange, nachdem man das Spiel beendete, lässt es einen nicht los. Es hinterlässt etwas in dem Spieler...





Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
- Alfred Hitchcock

Silent Hill 2: Random Thoughts

Ich glaube, dass ich bald mit dem Spiel durch bin und ich dachte, dass ich mal meine momentanen Gedanken zu dem Spiel hier niederschreiben.

Ich bin einfach nur begeistert. Silent Hill 2 ist einfach nur genial! Je länger ich es spielte, desto mehr Angst bekam ich. Es fühlt sich alles immer bedrückender, beklemmender an. Auch die Geschichte führt einen immer tiefer in Abgründe, die man sich evtl. nie erträumen würde. Eddies und Angelas Geschichten sind bestimmt 'nur' die Spitze des Eisbergs.

Dass Angela von ihrem Vater misshandelt worden ist und ihn dann wohl tötete, Eddie wurde in seinem ganzen Leben immer wegen seines Aussehens schikaniert und dann zum Mörder wurde...das ist alles so nachvollziehbar. Meiner Meinung nach, ist es sehr gut nachvollziehbar, wieso diese beiden Charaktere später zu Mördern wurden.

Aber James... ich vermute, dass er seine Frau getötet hat und sich einredet, sie sei wegen einer Krankheit gestorben. 

Verdrängung.
Wenn dem so sein sollte... naja, dann würde ich zuerst wissen wollen, wieso er es tat. Dann kann ich immernoch mein eigenes 'Urteil' über James fällen. Aber wie Mary in ihrem letzten Brief zu Laura schon sagte; so glaube ich auch, dass James irgendwo ein guter Mensch ist.

Anfangs hatte ich ja Mitleid mit James, und mittlerweile habe ich es wieder. Auch wenn er evtl. aus niederen Beweggründen seine Frau getötet hat, so musste er zwei Mal schon sehen, wie Maria gestorben ist und das kann man niemanden wünschen. Zumal er beim zweiten Tod Marias sie Mary nannten, weshalb ich glaube, dass er in ihr seine Frau sieht - zumindest ein wenig.

Ich bin schon sehr gespannt, wie das enden wird.
Sehr fasziniert war ich von dem Rätsel mit den gehängten Männern, wo wir den Unschuldigen befreien mussten, der somit zum Schlüssel zur unserer Wahrheit wurde. Vielleich müssen wir uns selbst vergeben?
Flint hatte mir geschrieben, dass der Abstieg ab der Historical Society wohl etwas symbolieren mag. Der Abstieg in das Innere vielleicht; James muss immer tiefer in sein eigenes Ich vordringen. Er selbst ist verwirrt, findet in sich selbst nicht zurecht - deshalb das Labyrinth?
Dann die Sache mit Maria, die doch nicht tot ist anfangs. Soll sie symbolisieren, dass James nicht glauben mag, dass Mary tot ist? 
Hinzu kommen die drei Tafeln mit den drei Stricken.
Die Verführerin - Angela.
Das gefräßige Schwein - Eddie.

Der Unterdrücker - James.

 Sie klagen sich vielleicht selbst an. Denn Angela hat niemals ihren Vater verführt; das kann ich mir nicht vorstellen. Aber sie glaubt, sie habe dies getan. Eddie beschimpft sich selbst als hässlich und fett, verurteilt sich selbst wegen seines Aussehens, weil er immer deswegen fertig gemacht worden ist. Und James unterdrückt bzw. verdrängt wohl die Wahrheit.



Und auch die Szene mit dem Friedhof war sehr verstörend irgendwie. Da waren die drei leeren Gräber, die Eddie, Angela und James gehörten und alle waren sie leer.
Mir kam der Gedanke, dass alle drei Gefangene sind; wegen des Ortes beispielsweise.

Vielleicht Gefangen in ihrem Leid oder in deren Illusion.

Und Silent Hill rief sie zu sich. Vielleicht um die Wahrheit zu erkennen? Oder wählten sie selbst diesen Ort, um sich von ihrem Leid befreien zu können?


Sobald ich mit dem Spiel durch bin, werde ich nochmal eine komplette Interpretation des Spiels meinerseits hier veröffentlichen.